Rettich

Rettich aus heimischem Freilandanbau wird von Juli bis Oktober angeboten. Die langen Stangen sind meist weiß, aber auch mit roter, rosafarbener und schwarzer Schale erhältlich. Das Fruchtfleisch hingegen ist stets weiß und schmeckt beißend scharf. Besonders mild ist der schwarze Winterrettich. Rettich sollte eine glatte, nicht aufgeplatzte Haut haben und ein festes Fruchtfleisch. Gelbe oder welke Blätter, Risse oder Anzeichen von Trockenheit sind negative Zeichen, solche Rettiche sollten nicht gekauft werden. Nach dem Waschen werden Blätter und die Wurzel entfernt. Der schwarze Rettich wird zusätzlich geschält. Nun kann er roh mit etwas Salz verzehrt werden oder als Zutat für warme Gerichte dienen. Kühl und feucht gelagert hält sich Rettich etwa eine Woche lang.
Zutat melden
ad