Chinakohl

Chinakohl wird von August bis November aus deutschem Anbau angeboten und ganzjährig aus unterschiedlichen Ländern exportiert. Er ist hellgrün gefärbt und schmeckt sehr mild, eher nach Salat als nach anderen Kohlsorten. Zudem ist er auch wesentlich besser verdaulich und hat keine blähenden Eigenschaften. Beim Einkauf sollte der Chinakohl einen geschlossenen und festen Kopf ohne welke Blattspitzen haben. Die Außenblätter und der Strunk am unteren Ende werden entfernt und der Kohl gründlich gewaschen. Nun kann er in Blätter gerupft oder in Streifen geschnitten werden. Roh kann er zu Salat verarbeitet werden und passt besonders gut zu Äpfeln. Genauso gut kann er gegart, gedünstet oder überbacken werden. Die ganzen Blätter ergeben zudem eine gute Hülle für Kohlrouladen. Chinakohl sollte bald verzehrt werden und höchstens zwei Tage im Kühlschrank lagern.
Zutat melden
ad