Zimtsterne

Zutaten

Blech  

Teig

350 g 
Mandeln, gemahlen
200 g 
Puderzucker
200 g 
Mehl
8 EL 
Wasser
2 EL 
Zimt
1 EL 
Zitronensaft (optional)

Glasur

 
Puderzucker
 
Wasser
 
Zitronensaft (optional)
Zubereitungszeit:
60 min
Gesamtzeit:
300 min
Zimtsterne
Fotovon Corvina

Zubereitung

Teig

Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Auf einer mit Alufolie oder Frischhaltefolie ausgelegten Fläche ausrollen und mit einer Plätzchenform Sterne ausstechen (oder welche Motive man sonst so mag). Wenn der Teig zu klebrig ist, mehr Mehl reinmischen. Wenn man eine Sauerei vermeiden will, kann man den Teig zwischen zwei Blätter Frischhaltefolie legen.

Bei Zimmertemperatur ca. 4 Stunden trocknen lassen.

Die Zimtsterne auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 250°C ca. 3 - 5 Minuten backen. Nicht zu lange im Ofen lassen, da sie sonst zu trocken werden! Besser rausnehmen, wenn sie noch recht weich sind, da sie noch aushärten. Die Plätzchen gut auskühlen lassen.

Glasur

Den Puderzucker in eine Schüssel geben und tropfenweise Wasser oder Zitronensaft dazu geben und verrühren. Wirklich nur tropfenweise, sonst wird der Guss sofort zu flüssig und man muss Unmengen Puderzucker nachfüllen!
Der Guss hat die richtige Konsistenz, wenn er zähflüssig ist, wobei es besser ist, wenn er etwas zäher ist als wenn er zu flüssig ist, da er sonst von den Plätzchen fließt.

Den Guss, am besten mit einem Teelöffel, auf den Zimtsternen verstreichen. Nicht zu viel Guss auf die Sterne klecksen, sonst läuft es am Rand runter. Am besten geht es, wenn man ein bisschen Guss in die Mitte gibt und dann vorsichtig mit der Löffelspitze auf die Außenzacken streicht.

Sehr gut austrocknen lassen, sodass der Guss nur noch ganz matt glänzt, und die Kekse anschließend vorsichtig in eine Keksdose legen.

Kommentar

Man kann auch etwas Zimtpulver in den Guss rühren, dann wird er allerdings eher bräunlich als weiß.
Ebenso ist es möglich, die Kekse vor dem Backen mit Guss zu überziehen, dann ist er etwas stabiler, ich finde es so allerdings optisch schöner und der Puderzuckerguss wird auch durch Trocknen fest genug, um die Kekse vorsichtig lagern zu können. Außerdem kann es bei zu großer Hitze und zu flüssigem Guss sonst passieren, dass der Guss im Ofen Blasen wirft.

Wenn die Kekse zu hart werden, liegt das daran, dass sie zu lange im Ofen waren. Beim Herausholen dürfen sie innen ruhig noch weich sein.
eingetragen von Corvina am 23.03.2014Rezept melden

Nutzerkommentare

ad