Kräuterbrötchen

Zutaten

250 g 
Roggenmehl
100 g 
Weizenmehl
250 ml 
Wasser, lauwarm
1 Pk 
Hefe, trocken
1 TL 
Salz
 
Rosmarin
1 EL 
Sonnenblumenkerne (optional)
1 EL 
Kürbiskerne (optional)
1 TL 
Pinienkerne (optional)
 
Thymian (optional)
 
italienische Kräuter (optional)
 
Meersalz (optional)
 
Salbei (optional)
Rosmarinbrötchen
Fotovon Corvina

Zubereitung

Die beiden Mehlsorten in eine Schüssel geben und das lauwarme Wasser hinzufügen. Salz, Hefe und ggf. getrocknete italienische Kräuter sowie die Kerne dazugeben und alles verkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen, zugluftfreien Ort (z.B. auf 30-40 °C vorgeheizter, ausgeschalteter Backofen oder auf der Heizung) ca. 30 Minuten lang gehen lassen.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech aus dem Teig kleine Kugeln mit ca. 5-8 cm Durchmesser formen. Wenn man die Hände etwas anfeuchtet, klebt der Teig nicht so an den Fingern. Auf jedes Brötchen etwas frischen Rosmarin und evtl. Salbei und/oder Thymian drücken sowie einige Körner grobes Salz streuen, wenn man mag. Man muss 2-3 cm Abstand zwischen den Brötchen lassen, da sie noch aufgehen. Die Brötchen mit etwas Wasser einpinseln.

Bei 200 °C ca. 10-20 Minuten lang backen, bis sich eine leicht bräunlich werdende feste Kruste gebildet hat.

Kommentar

Die Brötchen passen gut zu italienischen Vorspeisen, schmecken aber auch mit einem herzhaften Aufstrich. Wenn man sie nicht alle am selben Tag aufessen möchte, kann man sie einfrieren. Offen liegen lassen sollte man sie nicht lange, damit sie nicht austrocknen.
eingetragen von Corvina am 26.01.2015Rezept melden

Nutzerkommentare

ad