Apfelkuchen

Zutaten

Springform, 24cm  
260 g 
Mehl
160 g 
Margarine
140 g 
Roh-Rohrzucker
200 ml 
Sojamilch
5 
Äpfel
3 TL 
Backpulver
2 TL 
Zitronenabrieb
1 TL 
Zimt
1 Prise(n) 
Salz

Kategorien

Zubereitungszeit:
20 min
Gesamtzeit:
70 min
www.schlitzies.blogspot.com
Fotovon plastikpony

Zubereitung

Die Margarine, den Zucker, die Prise Salz, den Vanille Zucker schaumig schlagen.

Mehl mit Backpulver vermischen. Abwechselnd das Mehl-Backpulver-Gemisch und die Sojamilch untermixen. Zitronenabrieb (frisch von einer Bio Zitrone) druntermischen.
(Wer mag packt noch etwas Zimt in den Teig!)

Die Äpfel schälen und vierteln. Den Teig in eine gefettete und gemehlte Springform geben.
Die Äpfelchen in den Teig betten und ihnen eine gute Nacht wünschen, mmmmhm, lecker..

Bei 170°C ca. 50 Minuten backen lassen.

Ich liebe Glasuren, eine leckere Glasur aus Puderzucker mit Zitronensaft und etwas Zimt sowie ein bisschen Bourbon Vanille rundet den Kuchen vollkommen ab!

Dazu entweder eine leckere Vanillie Sauce, oder einfach pur genießen!

Lasst es euch schmecken!!!
eingetragen von plastikpony am 13.02.2011Rezept melden

Nutzerkommentare

zuckerpuppe
zuckerpuppe
Mitglied seit:
09.03.2011
am 09.03.2011, 20:24 Uhr

Sehr lecker und schnell vorzubereiten! War zwar innen noch ein bisschen matschig, habe allerdings auch nen Gasofen und werde das gute Stück das nächste Mal einfach eher ne Stunde drin lassen.

Kommentar melden
Cücü
Cücü
Mitglied seit:
27.01.2012
am 02.11.2013, 01:09 Uhr

sehr lecker und einfach. Gut geeignet für Backanfänger.

Kommentar melden
Grünebrille
Grünebrille
Mitglied seit:
12.04.2016
am 12.04.2016, 23:31 Uhr

Liebes plastikpony,
Dem Rezept kann ich leider nicht 5 Sterbe geben. Zu zweit haben wir uns forschen Muts an den Teig gemacht. Als plötzlich, der Schrecken stand uns ins Gesicht geschrieben, ein Fehler in den Anweisungen gewahr wurde. Die eingangs erwähnte Margarine Zucker Mischung fristet jetzt, da laut Rezept, der Teig und die Äpfel im Ofen backen, ein einsames aber ruhiges Dasein in der Messschüssel, in der sie reingelegt, aber nie wieder einem Zwecke entgegenstrebend, herausgeholt wurde.
In stiller Trauer
Ein Freund

Kommentar melden
ad