Bienenstich mit Banane

Zutaten

Teig

500 g 
Mehl
120 ml 
Sojadrink, natur
120 ml 
Wasser, lauwarm
4 
Möhren
1 Pk 
Trockenhefe
 
Magarine
 
Salz
 
Agavendicksaft

Belag

100 g 
Mandeln, gehobelt
100 g 
Zucker
75 g 
Margarine
5 EL 
Wasser

Füllung

500 ml 
Sojamilch
2 
Bananen
1 Pk 
Puddingpulver, Vanille
4 EL 
Zucker

Kategorien

Zubereitungszeit:
30 min
Gesamtzeit:
90 min
bienenstich
Fotovon liume

Zubereitung

Teig

Wasser und Soja-Milch in ein Gefäß geben und erwärmen, dann die Trockenhefe dazugeben (darf nicht wärmer als 40°C sein.. da sonst die Hefe abstirbt). Solange stehen lassen bis es schäumt, dauert etwa eine halbe Stunde.
Dann die restlichen Zutaten für den Teig dazu geben und gut durchkneten.
Anstelle des Agavendicksaftes kann auch Zucker genommen werden, und bei der Menge kann man selber entscheiden wie süß man es haben will.
Teig gehen lassen, in eine Tortenform geben + plattdrücken, dass der Boden gleichmäßig mit dem Teig bedeckt ist. Nochmals gehen lassen (halbe Stunde).

Belag

Magarine in einer Pfanne schmelzen lassen, Zucker, Mandeln und Wasser dazu und braun werden lassen.
Zucker und Fettmenge sollten etwa gleich sein und die Menge ist beliebig, je nach Süße. Wasser ist dazu da das es nicht zu klebrig/zäh wird, braucht man nicht so viel.
Dann auf den Tortenteig gleichmäßig verteilen.

Teig im Ofen bei Stufe 4 im Gasherd (200°C) für 45 min? goldbraun backen.
Torte aus den Ofen holen und abkühlen lassen.

Torten-Ring abmachen und die Torte mit einem grossen Messer horizontal halbieren.
Die oberste Hälfte legt man erstmal beiseite und man kann sie schon in Stücke teilen, da es sonst etwas schwierig/matschig werden kann, wenn die Füllung drin ist.
Um die unterste Hälfte kommt der Tortenring wieder rum.

Füllung

Pudding wie auf der Packung beschrieben zubereiten.
Bananen in Scheiben schneiden.

Man bestreicht die unterste Hälfte der Torte mit der halben Puddingmasse während sie noch warm ist. Legt darauf die Bananenscheiben und verteilt den restlichen Pudding darauf.
Dann kommt die oberste Hälfte der Torte wieder drauf.

Vor dem Verzer sollte die Torte noch abkühlen, damit der Pudding fest wird.

Kommentar

Auch mit anderen Früchten möglich oder auch ganz ohne... dann sollte man aber mehr Pudding nehmen. Als Margarine verwende ich Alsan.
eingetragen von liume am 26.09.2011Rezept melden

Nutzerkommentare

IKW
IKW
Mitglied seit:
12.05.2011
am 31.03.2012, 12:14 Uhr

wie viel Magarine / Zucker / Wasser brauche ich für den Belag?

Kommentar melden
liume
liume
Mitglied seit:
26.09.2011
am 01.04.2012, 10:02 Uhr

hey, ich hab das immer nach gefuehl gemacht, habe aber mal bei anderen rezepten geschaut, wie viel da genommen wurde. und mit 75g magarine, 100g zucker, 5 EL wasser sollte es gehem.
viele gruesse

Kommentar melden
IKW
IKW
Mitglied seit:
12.05.2011
am 01.04.2012, 11:08 Uhr

super, ganz herzlichen Dank für die Antwort.

Kommentar melden
Torte
Torte
Mitglied seit:
01.08.2012
am 01.08.2012, 10:24 Uhr

Wie viel Margarine benutze ich für den Teig? Und wie süß ist der Agavendicksaft? Ich backe noch nicht so lange vegan und habe etwas Angst, zu viel oder zu wenig zu nehmen...
beste Grüße

Kommentar melden
liume
liume
Mitglied seit:
26.09.2011
, geändert am 01.08.2012, 11:34 Uhr am 01.08.2012, 11:34 Uhr

ui gute frage, ist ja eine weile her das ich das rezept gemacht hatte.
wegen der magarine war es denk ich nicht viel, ich vermute etwa ein 1EL (zum beispiel beim pizzabacken macht man ja auch immer noch etwas oel an den teig damit er besser schmeckt)
wegen dem agavendicksaft wuerde ich sagen koste einfach... beim backen geht meistens etwas süße verloren im allgemeinen, jedenfalls find ich den rohteig immer süßer...

und im allgemeinen sollange die konsistenz des teigs so ist wie sie sein soll (hefeteig zaeh-fest.. backpulverteig zäh-flüssig) dann kann eigentelich beim backen nicht viel schief gehen... egal wie viel mehl, milch, zucker, öl sich im teig befinden....

Kommentar melden
ad