Nusszopf

Zutaten

Kuchen  

Teig

1/4 l 
Sojadrink
500 g 
Mehl
60 g 
Margarine
50 g 
Zucker
1/2 Würfel 
Hefe, frisch
 
Rumaroma

Füllung

1/8 l 
Wasser
150 g 
Haselnüsse, gemahlen
100 g 
Zucker
5 EL 
Sojasahne
1 Prise(n) 
Zimt
1/2 Scheibe(n) 
Brot, frisches

Guss

3 EL 
Puderzucker
 
Wasser
Zubereitungszeit:
35 min
Gesamtzeit:
80 min
Nusszopf
Fotovon Schmim

Zubereitung

Teig

Mehl in eine Schüssel geben, Hefe hineinbröckeln. Ca. 1/4 von dem lauwarmen Sojadrink dazugießen, 1 TL Zucker dazugeben, verkneten und zugedeckt ca. 15 Minuten ruhen lassen.
 
Anschließend restlichen Sojareisdrink, Zucker, Margarine, Rumaroma und Salz dazugeben, durchkneten und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Füllung

Brotscheibe in dem Wasser auflösen und eine Zeitlang stehen lassen. Anschließend das Wasser in eine Schüssel abseien oder das aufgeweichte Brot herausnehmen. (Das Wasser unbedingt aufheben!)
Die Haselnüsse (Variante: Haselnüsse vorher kurz ohne Fett anrösten) mit den Zucker, optional 2 EL Fermentgetreide, dem Brotwasser ("Brottrunk") und der Sojasahne vermengen und eine Prise (nur ganz wenig!) Zimt dazugeben.
 
Den gegangenen Teig nochmal gut durchkneten und zu einem Rechteck auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Mit der Nussfüllung bestreichen und aufrollen. Die gefüllte Teigrolle dann der Länge nach halbieren und die beiden Stränge mit der Schnittfläche nach oben miteinander verschlingen.
 
Den Nusszopf auf ein gefettetes Backblech setzen und bei 200° ca. 35-40 Minuten (vorgeheizt) backen.

Guss

Den Puderzucker mit etwas Wasser verrühren und auf dem fertig gebackenem Teilchen verteilen.
eingetragen von Schmim am 25.04.2009Rezept melden

Nutzerkommentare

Schmim
Schmim
Mitglied seit:
25.04.2009
am 16.11.2009, 19:54 Uhr

Nachtrag (Optimierung des Rezepts :-))

1. Außer man nascht sehr gerne von dem Hefeteig, empfiehlt es sich, die Zutatenmenge für den HEFETEIG zu halbieren (Rumaroma dann: ca. 1/2 Fläschchen) und zusätzlich die für die FÜLLUNG zu verdoppeln und einen Teil der Haselnüsse (sind geröstet am Besten!) durch gemahlene Mandeln zu ersetzen.

2. Die besten Ergebnisse gelingen mit SOJAMILCH und als Margarine die Marke "Alsan-S" (schnittfeste Margarine, u.a. in Kaufland, Real und Edeka zu haben).

3. Die Sojasahne einfach weglassen und dafür etwas Wasser nehmen!

4. ca. 30g Marzipan-Rohmasse, fein geschnitten, in der Füllung machen den Kuchen noch saftiger.

5. Für den Guss auch gerne noch mehr Puderzucker nehmen. Nach Belieben Arrak-Aroma hineinmischen.

Kommentar melden
Suse
Suse
Mitglied seit:
01.08.2010
am 04.02.2011, 13:23 Uhr

tatata

Superlecker und einfach! Kommt daher zu meinen Favoriten.
Tipp: Statt der Sojasahne habe ich Sojamilch genommen, das Brot und das Rumaroma kann man nach belieben auch weglassen. Und mir hat die einfache Menge Füllung (wie im Rezept selbst beschrieben) gut gereicht.

Kommentar melden
santa
santa
Mitglied seit:
18.11.2011
, geändert am 18.11.2011, 18:42 Uhr am 18.11.2011, 18:40 Uhr

Lecker!!!!
habe den Kuchen bereits mehrmals gebacken, nur dass bei mit kein Zopf zustande kam,sondern nur eine Rolle.Ich habe das Brot auch weggelassen und Sojamilch genommen.
MARZIPAN und in RUM getrenkte ROSINEN gaben dem ganzen den Kick.Habe den Kuchen während des Backens mit flüssiger Alsan benetzt. Blieb lange saftig.

Kommentar melden
ad