Rhabarberkuchen mit Streuseln, fructosearm

Zutaten

Blech  

Teig

500 g 
Mehl
100 g 
Getreidezucker
50 g 
Margarine, weich
350 ml 
Reisdrink
1 Pk 
Trockenhefe
1 Prise(n) 
Salz

Belag

250 g 
Getreidezucker
200 g 
Mehl
150 g 
Margarine, weich
4 
Rhabarber
1 TL 
Zimt

Kategorien

Zubereitungszeit:
40 min
Gesamtzeit:
120 min
Rhabarberkuchen
Fotovon Corvina

Zubereitung

Teig

Alle Zutaten miteinander verarbeiten.

Den Teig an einem warmen Ort, z.B. im auf 40 °C vorgeheizten und dann abgeschalteten Backofen oder auf der Heizung, etwa 30-60 Minuten lang gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat.

Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen und noch einmal gehen lassen: In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten und den Rhabarber schälen und in Scheiben schneiden. Mit "Stück" ist hier eine Stange Rhabarber gemeint, oder eben so viel wie ihr braucht.

Den Boden mit Rhabarberstücken belegen und die Streusel darauf verteilen. Bei 175 °C Umluft etwa 30-40 Minuten backen, bis die Streusel den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben.


Belag

Den Rhabarber (1 Stück = 1 Stange) schälen und in Scheiben schneiden, damit nach Lust und Laune den Kuchen belegen. Ggf. braucht ihr auch etwas mehr oder weniger Rhabarber.

Mehl, Zucker und Margarine mit der Hälfte des Zimts zu einer einheitlichen Masse verkneten und als Streusel auf den belegten Kuchen bröseln. Den restlichen Zimt lose darüber streuen.

Kommentar

Rhabarber enthält im Gegensatz zu den meisten anderen Obstsorten nur sehr wenig Fruchtzucker (Fructose) und ist daher gewöhnlich auch für Menschen mit Fructoseintoleranz gut verträglich. Getreidezucker könnt ihr z.B. im Reformhaus oder in gut sortierten Super-, Drogerie- und Biomärkten erwerben.

Für die nicht-fructosefreie Variante nehmt statt 100g Getreidezucker 80g braunen Zucker.

Lecker schmeckt auch eine Kombination aus Apfel und Rhabarber als Belag :-)


eingetragen von Corvina am 15.04.2016Rezept melden

Nutzerkommentare

ad