Carrot Cake

Zutaten

Springform, 24cm  
3/4 Pk 
Backpulver
2 TL 
Zimt
1 Prise(n) 
Salz
4 Tasse(n) 
Möhren
3 Tasse(n) 
Mehl
1,5 Tasse(n) 
Zucker
1 Tasse(n) 
Öl
1 Tasse(n) 
gemahlene Mandeln
6 Tropfen 
Vanillearoma
Zubereitungszeit:
15 min
Gesamtzeit:
60 min
Carrot Cake by zentralheld
Fotovon zentralheld

Zubereitung

Die Zutatenmenge basiert auf dem amerikanischen Cup-Meßbecher-System. Die Cups gibt es im Internet oder in fast allen guten Backläden zu kaufen. Zum Ausprobieren sollte eine durchschnittliche Kaffetasse à 200ml reichen.

Und so geht's:

  1. Möhren reiben und etwas zusammengepresst abmessen
  2. Möhren mit Zucker, gemahlenen Mandeln, Salz, Zimt, Vanillearoma und Öl verrühren - am besten mit den Knethaken des Rührgeräts
  3. Backpulver mit Mehl mischen und unter den restlichen Teig rühren - der Teig sollte sehr, sehr zähflüssig sein bzw. fast fest
  4. den Teig in eine gefettete (Öl oder Margarine) Springform (ca. 26cm) geben und verteilen

Den Kuchen bei ca. 160 Grad im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten backen. Oben- und Unterhitze wäre ideal, es gelingt aber auch im Gasherd. Der Kuchen ist gar, wenn bei der Holzstäbchenprobe nix mehr kleben bleibt - es sollte aber ein eher feuchter Kuchen draus werden und kein trocken-bröseliger ;)

Nach dem Backen abkühlen lassen und bei Belieben mit Puderzucker, Zuckerguss o.ä. dekorieren. Schmeckt aber auch einfach so :D

Kommentar

Der Kuchen ist bei Familie und Freunden total beliebt. Durch das nussig-zimtige Aroma passt er vor allem sehr gut zu Weihnachten.
eingetragen von zentralheld am 22.04.2012Rezept melden

Nutzerkommentare

Jarris
Jarris
Mitglied seit:
15.09.2010
am 07.12.2012, 20:34 Uhr

mmmmhhh :)

schön einfach und super lecker! danke für das Rezept :)
Hab aber einfach 800g Möhren genommen, anstatt 4 Tassen ;)

Kommentar melden
linella
linella
Mitglied seit:
26.11.2012
am 07.08.2013, 20:11 Uhr

lecker aber..

ich habe versucht es in einer Kastenform zu backen und da war er nach 45 min noch total roh. Ich vermute man braucht dann viel länger? Habe auch Ober- und Unterhitze vewendet. Habt ihr es schon mal in einer anderen Form ausprobiert?
Wie fein sollen eigentlich die Mohrrüben geraspelt werden? Ich hab sie sehr fein geraspelt, damit der Teig homogen wird. Gemischt mit den anderen Zutaten hat sich nach ein paar Minuten viel Flüssigkeit gebildet, ist das richtig? Mit dem Mehl schien es mir ok vom Teig.

Als ich das Holzstäbchen reingesteckt hatte, war nichts kleben geblieben, wahrscheinlich weil der Teig eher etwas ölig ist, aber er war trotzdem noch total roh innen.

Wie gesagt, der Teig schmeckte super und an den Enden wahr er auch durch.

Kommentar melden
zentralheld
zentralheld
Mitglied seit:
22.04.2012
am 07.08.2013, 20:25 Uhr

RE: lecker aber

hi linella,

also kastenform ist keine gute idee, da der teig sehr feucht und zäh ist. höher als ca. 4 - 5 cm sollte er lieber nicht geschichtet werden. flache, breite formen machen sich daher besser. der kuchen ist an sich eher ein feuchter kuchen, aber man schmeckt schon, ob er "durch" ist oder nicht :)
die möhren raspel ich meistens mit ner normalen blechreibe in mittelgroßer stärke, also eher grob (siehe z.B. hier: http://goo.gl/NpKSpr -> nicht die schmale seite links sondern die seite mit den größeren, gröberen hobel vorne). flüssigkeit bildet sich bei mir dann auch eher nicht, im gegenteil, der teig ist oft sehr sehr zäh(flüssig), fast schon fest.

hoffe, das hilft dir als antwort erst mal weiter :)

Kommentar melden
ad