Mohn-Zitronenpudding-Kuchen

Zutaten

Springform 15 cm  

Mürbeteig

200 g 
Mehl
100 g 
Margarine
50 g 
Zucker
1 
Ei-Ersatz
1/2 TL 
Backpulver
 
Zitronenschale, abgerieben

Zitronenpudding

20 g 
Zucker
400 ml 
Soja-Reis-Drink
1 Pk 
Puddingpulver, Vanille
 
Zitronenschale, abgerieben

Mohnbelag

1 
Ei-Ersatz
1 Pk 
Mohnmischung
 
Sultaninen (optional)

Kategorien

Zubereitungszeit:
60 min
Gesamtzeit:
90 min
Mohn-Pudding-Kuchen
Fotovon Schmim

Zubereitung

Mürbeteig

- Die trockenen Zutaten verrühren. (Zitronenaroma oder Zitronenabrieb verwenden)
- Ei-Ersatz zubereiten und hinzu geben.
- Die kalte Butter unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht.
- 30 min. kalt stellen
- In mit Backpapier ausgelegte Form drücken

Zitronenpudding

- Pudding nach Anleitung kochen (Zitronenabrieb oder Zitronenaroma verwenden)
- etwas abkühlen lassen
- über Mürbeteig gießen

Mohnbelag

- Ei-Ersatz zubereiten und unter backfertiger Mohnmischung rühren
- nach Belieben Sultaninen hinzu geben
- vorsichtig auf der Pudding-Füllung verteilen

Bei 160°C ca. 30 min. backen.

Kommentar

- sehr lecker
- saftig
- leichter Zitronengeschmack

eingetragen von ManuRoepi am 28.07.2009Rezept melden

Nutzerkommentare

Schmim
Schmim
Mitglied seit:
25.04.2009
am 08.01.2010, 17:32 Uhr

Da ich leider nur eine große Springform hatte, ist der Kuchen auf dem Bild etwas arg flach geworden ;-)

Das Backen hat ganz gut geklappt; den Mohnbelag habe ich selber gemacht (Anleitung z.B.: http://www.rezeptefuchs.de/Rezepte/Mohnkuchen_8696 ), da in Fertigmischungen meist Milch verwendet wird, in Schwartau Mohnback ist z.B. im Aroma Laktose. Den Ei-Ersatz im Mohn habe ich dann weggelassen.

Um den Geschmack der Sojamilch zu überdecken, den Pudding am besten abschmecken - mit dem Zitronen-Aroma braucht man dann nicht sparen.

Als Margarine habe ich Alsan genommen, als Ei-Ersatz Sojamehl + Wasser.

Was nicht so optimal gelungen ist, ist der Mürbeteig. Vielleicht habe ich vom rohen Teig einfach zu viel genascht, aber für meinen Geschmack ist die Füllung zu viel für den Teig. Auch der Mürbeteig recht bröselig. Werde das Ganze daher nächstes Mal mit einem Hefeteig als "Kirchweihkuchen" machen - und vielleicht noch ein paar Zucker-Alsan-Mehl Streußel drauf streuen.

Ansonsten ist der Kuchen aber lecker!!

Kommentar melden
Irina
Irina
Mitglied seit:
08.01.2008
am 08.01.2010, 23:52 Uhr

Danke für den Hinweis, dass das Produkt "Mohnback" im Aroma Laktose enthält. Ich habe es als Empfehlung für dieses Rezept entfernt.

Kommentar melden
MarsmanRom
MarsmanRom
Mitglied seit:
24.05.2010
am 13.06.2011, 09:48 Uhr

Finde auch, dass das Verhaeltnis Teig zu Fuellung ueberhaupt nicht stimmt. Ausserdem ist das ganze irgendwie viel zu suess. Schmeckt fast wie bengalische Suessigkeiten. Weniger Zucker und eine Prise Salz koennten da Wunder wirken.
Die Idee von Schmim die Mohnmischung nach dem Rezept http://www.rezeptefuchs.de/Rezepte/Mohnkuchen_8696 selbst zu machen funktioniert hier auch mehr schlecht als recht. Die Mischung ist zu waessrig / zu duennfluessig, auch nach dem Backen. Wie Schmim schon angemerkt hat ist zudem auch die Konsistenz des Muerbeteigs irgendwie nicht so, wie sie sein sollte.
Einzig der Pudding scheint so nach Menge, Geschmack und Festigkeit ganz gut hinzuhauen.

Zusammenfassung / zu aendern:
Mehr Teig, weniger Mohn, weniger Zucker, Prise Salz, Teig etwas fester, Mohnmischung ebenfalls fester / weniger waessrig.

Kommentar melden
ad