Pizza Karneval, mit Clownsgesicht

Zutaten

Blech  
 
250 g 
Mehl
5 g 
Salz
125 ml 
Wasser, lauwarm
1/2 Pk 
Hefe, trocken
3 EL 
Olivenöl

Pizzabelag

200 g 
Tomaten, passierte
100 g 
Mais, in Dosen
2 
Champignons, frisch
2 
Oliven, grün, ohne Stein
1 
Tomate
1/2 
Zucchino
1/2 
Brokkoli

Kategorien

Zubereitungszeit:
40 min
Gesamtzeit:
90 min
Pizza
Fotovon Corvina

Zubereitung

Die trockenen Zutaten vermischen. Das Wasser mit dem Öl verquirlen und dazugießen. Alles gut verkneten.

Den Teig ca. 30 Minuten lang in einer abgedeckten Schüssel gehen lassen. Das kann man z.B. im auf 30-40 °C vorgeheizten Ofen tun.

Anschließend noch mal durchkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech dünn ausrollen.

Pizzabelag

Die passierten Tomaten auf der Pizza verteilen.

Alles Gemüse waschen.
Die Zucchini längs halbieren und aus dem dicken Mittelstück dünne (ca. 0,5 cm) Scheiben schneiden. Aus diesen werden Buchstaben und der Clownsmund ausgeschnitten (schnittfeste Unterlage nicht vergessen). Außerdem von den Endstücken zwei Halbkreise abschneiden (die Ohren). Reste und Verschnitt klein schneiden.
Den Brokkoli in leicht gesalzenem Wasser ca. 5 Minuten lang garen, anschließend abtropfen und in Röschen bzw. dicke Scheiben schneiden.
Die Tomatenenden als Clownsnasen abschneiden. Das weiche Innere entfernen und die Mittelstücke zu kleinen Würfeln schneiden.
Die Pilze in Scheiben schneiden, den Stiel entfernen. Die Oliven ebenfalls in Scheiben schneiden.

Aus den großen Zucchinistücken Buchstaben (z.B. Alaaf, Happy Birthday, Party etc.) ausschneiden sowie den lachenden Clownsmund. Nun das Clownsgesicht auf der Pizza legen: die Tomatenstücke als Nase, das Gesicht aus Mais, Champignonscheiben und Oliven bilden die Augen, Zucchinischeiben die Ohren und Brokkoli die Haare.

Alle Reste zu feinen Würfeln schneiden und damit als "Konfetti" großzügig die restliche Pizza bedecken.

Bei 180 °C Umluft / 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 10-15 Minuten lang backen, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Kommentar

Aufgrund des üppigen Belags ist ein Überbacken mit Käse eigentlich nicht notwendig. Wer es dennoch "käsig" haben möchte, kann in einem kleinen Topf ca. 50 g veganen Reibekäse in etwas Pflanzendrink zusammen mit etwa 2 EL Hefeflocken schmelzen, mit Pfeffer und Salz würzen und über die Pizza geben (durch das vorherige Schmelzen zerläuft der Käseersatz besser, als wenn man ihn direkt auf die Pizza gibt).

Da das Dekorieren hier etwas länger dauert, sollte man, wenn man mehrere Pizzen macht, erst eine komplett fertig machen und die Backzeit nutzen, um Pizza Nr. 2 vorzubereiten, so verhindert man einen vorzeitigen Hungertod ;-)
eingetragen von Corvina am 05.03.2014Rezept melden

Nutzerkommentare

ad