Bienenstich

Zutaten

Kuchen  

Hefeteig, gelber

500 g 
Mehl
70 g 
Margarine
50 g 
Zucker
230 ml 
Wasser, lauwarm
1 
Hefe, frisch
1 Pk 
Vanillinzucker
2 TL 
Lecithin
1 TL 
Salz
1/2 TL 
Kurkuma

Röstmasse

100 g 
Margarine
100 g 
Mandeln, gehobelt
100 g 
Zucker
50 g 
Löwenzahnhonig
1 TL 
Wasser

Füllung

1 l 
Kokosmilch
125 g 
Zucker
2 Pk 
Puddingpulver, Vanille
1 Pk 
Vanillinzucker
1,5 TL 
Maisstärke

Kategorien

Bienenstich
Fotovon Irina

Zubereitung

Hefeteig, gelber

Wasser, Lecithin, Zucker, Hefe, Vanillinzucker und Salz gut vermischen. Margarine und Kurkuma zum Mehl geben und unter ständigem Rühren die aufgelösten Zutaten hinzugeben und zu einem einheitlichen Teig vermischen. Teig ca. 30 Minuten lang bei 30-40°C gehen lassen.

Röstmasse

Margarine schmelzen, mit dem Löwenzahnhonig bzw. Glukosesirup und Wasser erhitzen. Zucker einrühren und kurz aufkochen. Anschließend gehobelte Mandeln unterrühren. Röstmasse auf dem Teig ausgerollten Teig verteilen und diesen noch einmal ca. 30 Minuten lang bei 30-40°C aufgehen lassen. Den mit Röstmasse bestrichenen Teig nun ca. 20 Minuten lang bei 180°C Umluft backen. Anschließend mit einem Tuch zugedeckt abkühlen lassen.

Füllung

Puddingpulver, Vanillinzucker und Stärke zusammen mit ca. 50 ml der Kokosmilch verrühren. Die restliche Kokosmilch zusammen mit dem Zucker aufkochen lassen. Die angerührte Menge einrühren und kurz mitköcheln lassen bis die Masse fest wird.

Kuchen

Den Hefeteig waagerecht aufschneiden. Dazu am besten den Teig vorher in vier Teile schneiden, damit er nicht zerbricht. Die warme Füllung darauf verstreichen und die obere Hälfte darauf legen.
eingetragen von Irina am 17.04.2008Rezept melden

Nutzerkommentare

Lianchen
Lianchen
Mitglied seit:
12.04.2010
am 12.04.2010, 20:48 Uhr

Bin ganz begeistert von diesem Rezept. Es kam super an. Selbst die Skeptiker sind nun absolut überzeugt, dass vegan nicht automatsich ungenießbar heißen muss. =)
Und das war wohlgemerkt der erste Versuch meinerseits einen veganen Kuchen zu backen. Mit ein bisschen Übung geht es das nächste mal auch sicher leichter von der Hand. Von mir gibts dafür zwei Däumchen nach oben. =D

Kommentar melden
malte
malte
Mitglied seit:
17.12.2007
am 29.04.2011, 14:08 Uhr

Kokosmilch

Wenn man die dicke Kokosmilch aus der Dose nimmt, wird die Füllung etwas zu fest. Eine dünnere Kokosmilch, wie sie oft in Tetrapacks verkauft wird, erscheint mir angemessener.

Kommentar melden
Frau Feldmaus
Frau Feldmaus
Mitglied seit:
22.10.2010
, geändert am 15.07.2011, 11:04 Uhr am 15.07.2011, 11:04 Uhr

Ich habe den Bienenstich gestern gebacken und fand ihn recht lecker, allerdings war mir der Kokosgeschmack etwas zu dominant, so dass ich das nächste Mal Schlagsahne nehmen werde. Die Röstmasse dagegen war genial!

Ich habe die Menge halbiert für eine normale Springform.

Kommentar melden
Ketsurui
Ketsurui
Mitglied seit:
16.09.2011
am 08.10.2011, 16:06 Uhr

Super lecker!

Habe dieses Rezept vor einigen Wochen für den Besuch meiner Großeltern herausgekramt, da es der Lieblingskuchen meines Opas ist und eigentlich kann ich nur sagen : Alle, einschließlich mir, waren hellauf begeistert! Zwar weiß ich nicht, wie nicht-veganer Bienenstich schmeckt, mir wurde aber von allen versichert, zum 'Original' bestände geschmacklich, wie auch optisch kein Unterschied. Der Aufwand lohnt sich hier also auf alle Fälle! :)

Habe mich auch ziemlich genau an's Rezept gehalten. Kokosmilch hatte ich aus der Dose, das hat von der Konsistenz her sehr gut funktioniert; auch fanden wir den Kokosgeschmack nicht auffällig. Da ich kein Lecithin auftreiben konnte, habe ich dieses weggelassen und den Löwenzahnhonig durch Reissirup aus dem Bio-Laden ersetzt. Außerdem habe ich den Teig, nachdem ich die Röstmasse auf ihm verteilt habe, nochmal mit einer Röstgitterkonstruktion überdacht und mit Küchentüchern abgedeckt. Weiß nicht, inwiefern das Auswirkungen hatte; jedenfalls ist er so nochmal richtig schön hochgegangen.

Vielen Dank also für dieses tolle Rezept, das ich sicher nicht das letzte Mal zurate gezogen habe! ;)

Kommentar melden
ad