Nusszopf

Zutaten

Teig

300 g 
Mehl
150 g 
Sojajoghurt
100 g 
Margarine
100 g 
Zucker
1 Pk 
Vanillezucker
1 TL 
Backpulver

Füllung

200 g 
Haselnüsse, gemahlen
100 g 
Zucker
1,5 
Ei-Ersatz
4 EL 
Wasser
5 Tropfen 
Bittermandel

Glasur

2 EL 
Aprikosenmarmelade
1 EL 
Wasser

Kategorien

Nusszopf
Fotovon Mueslimaus

Zubereitung

Teig

Mehl mit Backpulver mischen, Zucker, Vanillezucker, weiche Margarine und Sojajoghurt dazugeben und mit Knethaken zu einem einheitlichen Teig verarbeiten. Anschließend eine Rolle formen.

Füllung

Ei-Ersatz aufschlagen, mit Haselnüssen, Zucker, Aroma und Wasser verrühren.

Die Rolle zu einem Rechteck ausrollen (etwa die Größe eines Backblechs) und mit der Füllung bestreichen.
Nun von der längeren Seite her aufrollen und daraufhin längs halbieren. Die Schnittkanten nach oben legen.
Die beiden Hälften auf dem Backblech umeinanderschlingen, die Enden festaneinanderdrücken.
Vor dem Backen mit Wasser bestreichen.
Bei 180°C (Ober/Unterhitze, vorgeheizt) ca. 40 min backen.

Glasur

In einem Topf Marmelade und Wasser etwas einkochen.
Zopf direkt nach dem Backen damit bestreichen.

Kommentar

Entweder zwei kleine Zöpfe oder einen großen Zopf formen.
eingetragen von Mueslimaus am 28.02.2009Rezept melden

Nutzerkommentare

xveganx
xveganx
Mitglied seit:
28.08.2009
am 28.08.2009, 14:00 Uhr

Der Nusszopf ist super lecker, aber sehr süß! Also nur was für richtige Schleckermäulchen;)
Außerdem finde ich die Beschreibung etwas kurz geraten, so dass ich etwas länger gebraucht habe das Rezept zu verstehen.

Kommentar melden
Bewo
Bewo
Mitglied seit:
05.03.2011
am 05.03.2011, 10:16 Uhr

Sehr lecker

Ich finde den Nusszopf auch sehr lecker. Muß aber xveganx recht geben. Die Beschreibung ist ein wenig kurz. Ich habe den Ei-Ersatz mit Wasser aufgeschlagen und dann mit den angegebenen Zutaten wie Haselnüssen, Zucker, Aroma und Wasser verrührt. Bevor man die Rolle halbiert diese unbedingt schon auf das mit Backpapier ausgelegt Backblech legen. Durch die offenen Kanten ist es sonst sehr schwer die beiden Rollen noch zu "transportieren". Aber gerade die offenen Schnittkanten haben den Zopf sehr lecker gemacht. Werde ich öfters backen!

Kommentar melden
ad