Veganes Okonomiyaki

Zutaten

Portionen  

Teig

400 g 
Weizenmehl, Type 405
500 ml 
Soja-Reis-Drink
1 Pk 
Hefe
3 TL 
Gemüsebrühe-Pulver

Gemüse

6 
Tomaten, getrocknet, in Öl
3 
Möhren, mittelgroß
3 
Zwiebeln, mittelgroß, weiß
3 
Essiggurken
1/4 
Weisskraut
1 Pk 
Mais, in Dosen
1 TL 
Gewürzmischung
Zubereitungszeit:
20 min
Gesamtzeit:
30 min
Nach dem Braten, lecker KrusteAlbum
Fotovon V-cat

Zubereitung

Teig

Die Zutaten zu einem recht zähflüssigen Teig verühren, etwas fester als Pfannkuchenteig aber nicht so fest wie Rührkuchenteig.

Den Teig ruhig einige Stunden gehen lassen, die Gärung gibt ein gewisses Aroma zu den Pfannkuchen.

Da normalerweise Ei zur Bindung genommen wird, hilft hierbei der Hefeteig. Ob andere Eiersatzstoffe wie Sojamehl helfen weiss ich nicht aber die Hefegärung bringts auf jeden Fall.

Experimentiert etwas mit den Mengen, es ist nur geschätzt gewesen. Der Teig darf ruhig überwürzt sein, das gleicht sich später aus.

Gemüse

Den Kohl auf der Reibe in feine Streifen raspeln, geht am besten ohne den Strunk zu entfernen.
Die Möhren grob raffeln, die Zwiebeln würfeln.

Das Gemüse mischen  und ein wenig Öl in eine heisse Edelstahlpfanne geben. Gemüse hineingeben, etwas andrücken und braten lassen bis es leicht bräunt, gut durchmischen.
Ganz wenig Wasser auf den Pfanneboden geben, nur 1 Tel. oder weniger um angesetzte Reste zu lösen und mit dem Gemüs zu mischen bevor man durchmischt und wieder anbraten lässt bis der Kohl ziemlich durch ist...je nach Hitze der Pfanne und eigenen  Vorlieben 10-15 Minuten.

Er kann ruhig noch knackiger sein, später wird ja noch mal mit dem Teig gebacken.

Die Gewürzgurke würfeln, mit in Streifen geschnittenen getrockneten Tomaten und dem Dosenmais(oder Tiefkühlware) mischen. Das liebste Grillgewürzgemisch(mit Salz oder ohne und fertiges Gericht eventuell dann noch würzen wenn nötig) dazumischen.

Den gebratenen Kohl mit dem anderen Gemüse mischen. Gerade soviel Teig dazu tun das es eine klebrige Masse wird, auf keinen Fall flüssig machen. Es sollte in etwa wie 'Obatzda' sein, leicht zusammenkleben und die Form behalten.

Ihr werdet etwa 1/3 Teig übrig behalten.

Die Edelstahlpfanne nun auf niedrige Hitze schalten, mit Öl einpinseln und etwa eine Müslischale nicht ganz voll mit Teiggemisch in die Pfannemitte geben und daumendick vorsichtig auseinander streichen.

Nun schnell den Deckel aufsetzen und mindestens 5 Minuten bei niedriger Hitze backen so das sich unten eine leckere Kruste bildet....je nach Pfanne auch länger.

Der Deckel muss drauf sein damit der Pfannkuchen durchbäckt. Hängt ein trockenes Geschirrtuch zwischen deckel und Pfanne dann rinnt euch nicht soviel Wasserdampf zurück in die Pfanne die den Pfannkuchen zu weich machen könnte.

Keine Panik, backt es ruhig etwas länger..Edelstahl ist euer Freund bei diesem Gericht.

Bei Erfahrung mit diesen Pfannen wird das Okonomiyaki sich ohne anzukleben wenden lassen.

Ansonsten nehmt einen scharfen Pfannenwender und fahrt rundum.

Macht die Pfannkuchen nicht zu groß und flach..sonst brechen sie beim wenden.
Schmeckt aber trotzdem.

So..nach dem wenden nochmal brutzeln lassen bis man eine feine(ergo leckere) Kruste hat.

Wer hat schon japanische Sosu? Nehmt einfach die billige Schaschlicksoße für 70 cent, verteilt sie großzügig und gebt ebenso großzügig vegane Mayo drauf...oder..naja..was 'leichteres'..Sojajoghurt natur z.b.

Dann kann man noch mit gehackter Frühlingszwiebel garnieren..haut rein..>Kohl war noch nie so lecker.

Mit dem restlichen Teig einfach Pfannkuchen machen..oder so...

Kommentar

Leckeres Hauptgericht...doch auch als Beilage zu Braten könnte ich es mir vorstellen statt Kohl und Möhren auf herkömmliche Weise zu reichen.

4 Portionen für den großen Hunger
eingetragen von V-cat am 07.07.2010Rezept melden

Nutzerkommentare

ad