Cannelloni Bolognese

Zutaten

Portionen  

Gefüllte Cannelloni

200 g 
Tomaten, passierte
50 g 
Sojahack
8 
Lasagneplatten
2 
Tomaten
1 
Schalotte
1 
Zucchino
1 EL 
Tomatenmark
 
Olivenöl
 
Salz
 
Pfeffer
 
Kräuter, getrocknet
 
Brühe, klare (optional)

Tomaten-Käse-Soße

100 g 
Tomaten, passierte
5 EL 
Käse-Ersatz, gerieben
1 EL 
Hefeflocken
 
Pfeffer

Kategorien

Zubereitungszeit:
20 min
Gesamtzeit:
30 min
Canneloni mit Zucchini, Tomaten und SojahackAlbum
Fotovon Corvina

Zubereitung

Gefüllte Cannelloni

Das Sojahack mit heißem Wasser oder Brühe übergießen und ca. 5 - 10 Minuten ziehen lassen.

Tomate und Zucchini waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.

Schalotte schälen und fein würfeln, in etwas Olivenöl andünsten. Das Sojahack dazu geben und so lange anbraten lassen, bis alle Flüssigkeit aus dem Hack verdampft ist.
Das klein geschnittene Gemüse und die passierten Tomaten dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und alles ca. 3-5 Minuten lang köcheln lassen.

Die Lasagneblätter für ca. 30-60 Sekunden in sehr heißes Wasser tauchen, bis sie weich und rollbar sind. Nicht alle Lasagneblätter auf einmal ins Wasser werfen, sonst pappen sie aneinander! Die Lasagneblätter in eine Auflaufform legen und ein wenig von der Bolognesesoße darauf geben, zu einer Rolle zusammenrollen. Auf diese Weise alle Cannelloni-Rollen herstellen und in der Form anordnen. Falls Bolognesesoße übrig geblieben sein sollte, kann man sie nun mit in die Auflaufform geben oder man isst sie später so dazu.

Tomaten-Käse-Soße

Die Tomaten in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Den geriebenen Käseersatz dazu geben und miterhitzen, bis er zerschmolzen ist. Die Hefeflocken unterrühren und ggf. noch mit etwas Pfeffer würzen. Die Käse-Tomaten-Mischung über die Cannelloni geben und alles ca. 10 Minuten bei 200 °C im Ofen überbacken.

Kommentar

Statt Zucchini kann man auch gut Aubergine oder Paprika mit in die Soße geben, und natürlich ist auch eine reine Gemüsevariante ohne Hack sehr lecker.

Die Hefeflocken verleihen dem Topping eine besonders würzige, leicht käsige Note. Mir gefällt die Kombination aus "Käse" und Hefeflocken von meinen bisher getesteten Überbackmethoden am besten. Alternativ kann man natürlich auch normale Hefecreme machen. Wenn man nur Käseersatz nimmt, lohnt es sich trotzdem, ihn vorher in der Tomatensoße anzuschmelzen, da er dann bedeutend besser schmilzt.
eingetragen von Corvina am 30.01.2014Rezept melden

Nutzerkommentare

ad