Risibisi

Zutaten

Beilagenportionen  

Risibisi

150 g 
Reis, vollkorn
100 g 
Erbsen, grün, tiefgekühlt
100 g 
Mais, in Dosen
1 Prise(n) 
Salz
1 Msp 
Margarine, weich (optional)
 
Pfeffer (optional)

Pikante Sojastreifen

optional

50 g 
Sojaprotein, texturiert
1 
Knoblauchzehe
 
Brühe, klare
 
Öl, geschmacksneutral
 
Salz
 
Pfeffer
 
Cayennepfeffer (optional)
 
Paprikagewürz, scharf (optional)

Kategorien

Zubereitungszeit:
10 min
Gesamtzeit:
30 min
Risibisi (Reis mit Erbsen und Mais) mit Sojastreifen
Fotovon Corvina

Zubereitung

Risibisi

Den Naturreis nach Packungsanleitung zubereiten bzw. in einen Topf mit gesalzenem Wasser füllen und etwa eine halbe Stunde köcheln lassen. Gegen Ende der Garzeit für etwa 5 Minuten den Mais und die (tiefgekühlten) Erbsen mitköcheln.
Das Kochwasser abschütten und alles gut durchmischen. Wer mag, kann das Risibisi noch mit Pfeffer und etwas Margarine anrichten.

Pikante Sojastreifen

Das Sojaprotein in Form von Schnetzeln in einen tiefen Teller füllen und mit etwas Brühe bestreuen. Mit heißem Wasser übergießen und ca. fünf Minuten ziehen lassen. Dabei mit einer Gabel die Luftbläschen herausdrücken.

Den Knoblauch schälen und fein hacken, anschließend in etwas Öl andünsten. Die fertigen Sojaschnetzel dazu geben und alles sehr gut anbraten, dabei mit dem Pfannenwender ausdrücken, bis alle Flüssigkeit verdampft ist und die Schnetzel etwas angebraten sind. Dabei nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Cayenne und Paprikagewürz würzen.

Kommentar

Das Risibisi ist eine leckere Beilage, schmeckt aber auch alleine als Reis-Gemüse-Pfanne lecker.
eingetragen von Corvina am 14.02.2014Rezept melden

Nutzerkommentare

ad