Linsenbraten mit einer Füllung aus Sellerie und Räuchertofu

Zutaten

Portionen  

Braten

200 g 
Linsen, rot
180 g 
Mandeln, gemahlen
1 
Schalotte
4 EL 
Brühe, klare
2 EL 
Tomatenmark
2 EL 
Sojasahne
1 Bd 
Thymian
 
Olivenöl
 
Pfeffer
 
Kräuter, getrocknet
 
Salz
2 
Ei-Ersatz (optional)
 
Zuckercouleur (optional)

Füllung

100 g 
Räuchertofu
100 ml 
Brühe, klare
1 
Zwiebel, mittelgroß, weiß
1 
Selleriestange
4 EL 
Walnüsse, gehackt
1 EL 
Sojasoße
 
Olivenöl
 
Salz
 
Pfeffer
Zubereitungszeit:
30 min
Gesamtzeit:
90 min
Gefüllter Linsenbraten mit Knödeln und RotkohlAlbum
Fotovon Corvina

Zubereitung

Braten

Die Schalotte schälen und klein hacken.
Die Linsen mit klarem Wasser durchspülen und ca. 25-30 Minuten zusammen mit der Schalotte in leicht gesalzenem Wasser gar kochen, bei mittlerer Hitze und mit geschlossenem Deckel. Wenn es zu sehr blubbert, die Wärme herunterschalten. Wer mag kann auch etwas Brühepulver mit in den Topf geben.
Anschließend mit den gemahlenen Mandeln zusammen pürieren und die Masse mit Tomatenmark, Brühe, Sojasahne und den Gewürzen verkneten. Wer eine dunklere Farbe bevorzugt, kann ein paar Tropfen Zuckercouleur hinzugeben, das färbt die Masse in ein dunkles Braun.

Einen großen Bogen Aluminiumfolie mit Olivenöl bestreichen und die Bratenmasse darauf zu einem Rechteck ausstreichen.

Die Füllung in einem Streifen mittig darauf geben und die Bratenrolle darum schließen, obendrauf die Thymianzweige legen und leicht eindrücken. Darauf achten, dass die Füllung komplett umschlossen ist, damit nichts ausläuft! Den kompletten Braten in Alufolie einwickeln und im Ofen bei 200 °C ca. 45 Minuten lang backen.

Vor dem Servieren noch ca. eine halbe Stunde ruhen lassen. Dadurch werden die Konsistenz und der Geschmack erheblich verbessert! Besonders lecker ist der Braten, wenn man ihn noch länger durchziehen lässt und z.B. am nächsten Tag aufwärmt und dann serviert. Zwischenzeitlich dann bitte im Kühlschrank lagern.

Füllung

Die Zwiebel schälen und fein hacken, in etwas Olivenöl andünsten.

Den Tofu in kleine Würfel schneiden und mit den Zwiebeln kurz anbraten. Den Sellerie waschen und in kleine Stücke schneiden (z.B. Ringe schneiden und diese halbieren). Anschließend die Zwiebel-Räuchertofustücke mit Brühe aufgießen und den Sellerie dazu geben. Die gehackten Walnüsse ebenfalls mit in den Topf geben.

Kräftig würzen und ca. 5-10 Minuten lang köcheln lassen, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist.

Kommentar

Dazu passen am besten ganz klassisch Knödel und Rotkohl. Auch mit Preiselbeermarmelade und Maronen kann man den Braten gut aufpeppen. Aber auch mit Kartoffeln oder Reis schmeckt der Braten gut. Reste kann man übrigens auch kalt genießen.

Die Mandeln können auch ganz oder zum Teil durch gemahlene Wal- oder Haselnüsse ersetzt werden.

Zuckercouleur (E150) ist in der Regel vegan und wird aus karamellisiertem Zucker hergestellt. Es beeinflusst den Geschmack nicht nennenswert und seine Verwendung hat optische Gründe (z.B. bei Soßen). Bitte darauf achten, ob evtl. noch andere Aromen, die tierischen Ursprungs sind, zugesetzt wurden!
eingetragen von Corvina am 07.02.2014Rezept melden

Nutzerkommentare

ad