Pita-Burger, scharf

Zutaten

Stück  

Tofu und Pita

350 g 
Räuchertofu
6 
Pita
 
Salz
 
Sojasoße
 
Pfeffer, schwarzer

Soße

2 
Peperoni, scharf
2 
Knoblauchzehen
6 EL 
Sonnenblumenöl
 
Pfeffer, schwarzer
 
Salz
 
Cayennepfeffer
 
Curry

Belag

6 
Essiggurken
1 
Zwiebel, groß
 
Salz
 
Öl
 
Mais, in Dosen (optional)
 
Tomate (optional)
 
Margarine (optional)
 
Kidneybohnen, aus der Dose (optional)
 
Salat (optional)

Zaziki (optional)

optional

3 
Essiggurken
1 
Knoblauchzehe
1 Pk 
Sojajoghurt, natur
1 EL 
Olivenöl
 
Pfeffer, schwarzer
 
Dill
 
Salz
Zubereitungszeit:
20 min
Gesamtzeit:
20 min
Vom Vegan-Dekan
Fotovon Vegan-Dekan

Zubereitung

Tofu und Pita

Den Räuchtertofublock längs in etwa 0,5 cm dicke Stücke zerschneiden. In einer Schüssel etwas Sojasoße hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles gut vermischen, bis der Tofu gleichmäßig mit der würzigen Sojasoße bedeckt ist.
Den Tofu so stehen lassen.

Die 6 Pitabrote werden nacheinander getoastet. Sie sollten nicht zu hart werden (da sie dann zu leicht zerbrechen), aber auch nicht zu weich sein.

Jedes getoastete Pitabrot zum Kühlen auf einen Teller legen und währenddessen schonmal mit der Soße fortfahren.

Soße

Das Sonnenblumenöl in eine kleine Schüssel geben. Mit der Knochblauchpresse Konblauch pressen, die Peperonie zerkleinern und alles mit den Gewürzen zum Öl geben. Dann alles gründlich verrühren.

Belag

Den eingelegten Tofu mit etwas Öl in der Pfanne braten, bis beide Seiten schön knusprig sind.
In der Zwischenzeit werden die Pitabrote geöffnet (eventuell muss der Spalt vergrößert werden) und der Boden mit der scharfen Soße bestrichen. Damit es nicht zu trocken wird, kann man vorher auch Magarine auf die Brote schmieren.
Nun legt man die Tofubratlinge in die Brote, die Oberseite wird erneut mit Soße bestrichen. Das Brot füllt man mit dem gewünschten Gemüse, den Zwiebeln und den Essiggurken. Das ganze wird mit Salz gewürzt.

Zaziki (optional)

Den Joghurt in eine Schüssel füllen. Olivenöl hizugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Gurken in kleine Stücke schneiden und mit dem Dill zugeben. Die Knoblauchzehe mit einer Knoblauchpresse zerpressen und ebefalls in die Soße geben. Zum Schluss alles gründlich umrühren.

Kommentar

Die Soße ist - abhängig von der Peperonie und der Knoblauchliebe des Kochs  - sehr scharf ;-)

Ich selber esse das ganze meist ohne Zaziki. Manch einem schmeckt es aber ohne zu langweilig, dann empfiehlt es sich, die scharfe Soße wegzulassen, weil es sonst wohl zu scharf wird und sehr stark noch Knoblauch schmeckt (was ja nicht jeden stört :)
eingetragen von Vegan-Dekan am 06.06.2011Rezept melden

Nutzerkommentare

Fellkartoffel
Fellkartoffel
Mitglied seit:
27.08.2008
am 24.04.2012, 14:41 Uhr

Schön scharf!

Ich liebe scharfe Gerichte und diese Chilisoße in Kombination mit den gefüllten Pitabroten war sehr, sehr lecker!!!

Kommentar melden
ad